Sonntag, 15. September, 11.00h: Gottesdient

Seit 2 1/2 Jahren schaut die Welt zu, wie sich Menschen in Syrien gegenseitig abschlachten. Jetzt, nach dem Einsatz von Giftgas muss die Völkergemeinschaft reagieren. Bloss: wie? Es ist ein komplizierter Krieg, in dem man gar nicht eindeutig ausmachen kann, wer die Guten und wer die Bösen sind, wer da alles mitmischt. Die meisten Länder halten sich lieber raus, kümmern sich um ihre eigenen Angelegenheiten, gibt es doch wirtschaftliche Schwierigkeiten überall.

Angesichts so vieler unschuldiger Opfer nimmt sich die Geschichte vom “Jüngling zu Nain” harmlos aus. Da geht es um eine Mutter und einen Sohn. Aber vielleicht enthält diese biblische Geschichte doch einen Trost, den wir in Gedanken und unseren Herzen den Eltern toter Kinder, und allen, die vom Tod unschuldiger Opfer betroffen sind, zu sprechen können.

In unserem Kindergottesdienst geht es nicht so ernst zu. Da gibt es wieder eine Mutmachgeschichte, die Spass macht.

Und das ist ja auch der Sinn der Veranstaltung Gottesdienst: Eine Perspektive für den Alltag zu öffnen, mit der sich gut und zuversichtlich leben lässt.

Sehen wir uns am Sonntag?

Posted on September 14, 2013, in Uncategorized. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: